Intervention: Geburt von Marken

Eindeutig sind Marken ein Phänomen, das die Beschäftigung lohnt und gewiss nicht in allen Facetten ausgeleuchtet ist. Denn gerade, weil es so viele von ihnen gibt und weil ihre Hauptaufgabe in der Abgrenzung zu den anderen liegt, in der Markierung und dem Branding, entstehen immer wieder neue Ausdrucksformen und Kommunikationsmöglichkeiten für Marken. Marken dienen nicht nur der Differenzierung, sie differenzieren sich genau deshalb auch immer weiter.

Grund genug für den Herausgeber-Kreis dieses Buchs, unter dem Motto "Edition Marke" ein Forum für die Auseinandersetzung mit Marken zu eröffnen. Die Herausgeber und das Konzept der Edition Marke werden – ebenso wie die weiteren Autoren und Autorinnen – im Anschluss an den letzten Artikel vorgestellt. Für den Moment muss der Hinweis auf das genügen, was trotz unterschiedlicher fachlicher Herkünfte und beruflicher Schwerpunkte alle eint: Die Faszination Marke.



Thematische Vielfalt


Es wurde eine thematische Vielfalt gewählt, um den Lesern ein entsprechendes Spektrum zu bieten, wie es die Bandbreite der Aufgaben bei Markenführung erfordert. Die insgesamt 16 Kapitel spannen den Bogen von der Markenschöpfung, dem Markenrecht über Markenbewertung bis hin zur Markenkommunikation und Markenanalyse.

Den Herausgebern, unter anderem Prof. Dr.-Ing. Carsten Busch und Günter Käfer, ging es bei der Zusammenstellung der Beiträge nicht um Standardantworten, sondern viel mehr darum, spannende Aspekte zum jeweiligen Schwerpunkt durch die Autoren herausschälen zu lassen.

Faszination Marke


Dies ist je nach Thema auch durchwegs gelungen und sensibilisiert beim Lesen. Als roter Faden zieht sich die spürbare Faszination der Autoren für das Thema Marke durch das Buch. Die Beiträge zeigen aber auch auf, dass Marken, trotz aller Anstrengungen die Wirkungsweisen und das Wesen vollends zu verstehen und steuern zu können, immer auch etwas Unergründbares inne haben. Dies und der interdisziplinäre Ansatz machen "Geburt von Marken" zu einem kurzweiligen Lesevergnügen mit nur wenigen gedanklichen Leerläufen. Ob und welche Themen bei dieser Sammlung fehlen, hängt vom Betrachter ab.



‚Spannungsbogen'


Zu Beginn der "Spannungsbogens" steht das Thema Marken-Genom. Günter Käfer nähert sich dem "Organismus Marke" mit dem Versuch, den genetischen Code einer Marke zu entschlüsseln. Weiter geht es mit der nicht minder spannenden psychologischen Theorie über Mechanismen der Schöpfung und Entwicklung von Marken, die der Autor Schutzgeistern gleich sieht. Ein verständlicher Umriss zum Bereich Markenrecht folgt im nächsten Kapitel. Weitere Betrachtungen widmen sich der Wechselwirkung von Sprache, Identität und Marke, dem Einfluss von Markennamen und Bilderwelten. Plakative Beispiele von markenstrategischer Architektur und die Beziehung von Marken und Architektur runden den Reigen weiter ab.